Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

21. Januar 2017: Bundesweiter Wahlkampfauftakt der ACA in Frankfurt !

Um 11.00 Uhr im Kolpinghaus Mainhaus Stadthotel Frankfurt/ Main Beginn für alle Interessierten mit Gesprächsrunde, Vorträge, Talks und Statements von Bundestagsabgeordneten und Prominenten, am Nachmittag öffentliche Aktion am Liebfrauenberg! 

Natürlich holen wir als ACA die Menschen in ihrer Lebenswirklichkeit ab. Dort wo sie stehen. Dort, wo sie sich fragen, wie es denn mit ihrer Rente einmal aussehen mag. Ob sie es sich einmal leisten können, menschenwürdig gepflegt zu werden. Ob es eine Frage ihres Geldbeutels sein mag, dass sie medizinisch gut versorgt werden. Und ob sie gut abgesichert sind, wenn sie in ihrem Beruf einmal verunglücken. 

Daher dürfen am 17.1.2017 alle Interessierten um 11.00 Uhr ins Kolpinghaus Mainhaus Stadthotel, Lange Straße 26, Frankfurt/Main kommen, um die Bundeswahlbeauftragte Rita Pawelski zu hören, Bundestagskandidat*innen und -abgeordnete zu erleben und sie mit Fragen zum Sozialen Sicherungssystem zu löchern und in einer großen Gemeinschaft Soziale Selbstverwaltung erfahrbar werden zu lassen und selbst zu erleben.

Wir sind Viele! Und mit Dir noch Mehrere!  Als ACA gehen wir am Nachmittag solidarisch zum Frankfurter Liebfrauenberg um große Netze der Sicherheit aufzuspannen und Menschen in ihren Lebenslagen aufzufangen. Du bist doch dabei, oder?  

Und darum geht es:

Im kommenden Jahr finden in ganz Deutschland die Sozialwahlen 2017 statt. Bei diesen Wahlen werden die Selbstverwaltungsorgane der gesetzlichen Renten- und Krankenversicherungen und der Berufsgenossenschaften gewählt. Ca. 40 Mio. Bürger sind zur Wahl aufgerufen.

An den Sozialwahlen 2017 beteiligen sich auch drei christliche Verbände. Das Kolpingwerk Deutschlands, die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands und der Bundesverband evangelischer Arbeitnehmerorganisationen. Sie haben sich ökumenisch zur Arbeitsgemeinschaft Christlicher Arbeitnehmer-Organisationen (ACA) zusammengeschlossen (Weitere Informationen: www.aca-online.de und www.aca-rheinland-pfalz.de ).  

Viele Versicherte (Arbeitnehmer*innen und Rentner*innen) fragen sich, warum sie bei den Sozialwahlen wählen gehen sollen, was sie da genau wählen (sollen), was die Soziale Selbstverwaltung ist und wie sie funktioniert, welchen Einfluss sie bei und mit der Sozialwahl haben, was die ACA ist und welche Rolle sie spielt usw. .

Zum Einstieg in die Sozialwahlen 2017 und als Informationsveranstaltung findet daher am Samstag, den 21. Januar 2017 diese öffentliche Veranstaltung im Kolpinghaus Frankfurt (Mainhaus Stadthotel Lange Straße 26)  statt Die Beteiligten und Teilnehmer*innen sollen auch in die Aktion mit einbezogen werden. Wenn es klappt würden wir drei Gruppen bilden: Unfallversicherung mit gelben Helm, Rentenversicherung mit Rollator und Krankenversicherung mit Arztkittel. Anschließend eine Auftaktveranstaltung in Frankfurt, zu der wir alle KAB-Mitglieder und alle weiteren Interessierten herzlich einladen! Ort: Frankfurt, Liebfrauenberg Zeit: 13.30 Uhr bis ca. 14.30 Uhr (geplant) Veranstalter: ACA Bundesverband

Ziel: Wir möchten diese Veranstaltung öffentlichkeitswirksam präsentieren. Es soll deutlich werden, dass die sozialen Sicherungssysteme (Rente, Krankenkasse, Unfall) Risiken des Lebens absichern. Diese Absicherung sollsichtbar werden, indem Personen aus geringer Höhe einer Hebebühne in ein Sprungtuch (Netz) der Feuerwehr fallen. Die Botschaft: Keiner fällt durchs Netz der sozialen Sicherung. Geplant ist eine kleine Bühne (evtl. LKW), auf der die gesamte sprachliche Begleitung der Veranstaltung stattfindet. Zur Diskussion werden auch Politiker*innen eingeladen, die bereits an einer Vormittagsveranstaltung der ACA beteiligt sind. Die konkreten Namen werden noch bekannt gegeben.  Frau Pawelski (Bundeswahlbeauftragte für die Sozialwahlen) wird an der Veranstaltung teilnehmen.

Wir laden euch, Sie  und alle weiteren Menschen guten Willens  sehr herzlich zu dieser Veranstaltung ein, weitere Informationen folgen noch. Bitte weiter sagen!

 

 4